"Neues aus der Astronomie": Abbildung 1

Bahnlagegrafik des 4. Kentauren 1994 TA

A = Aphel = Sonnenfernster Punkt der TAbahn. P = Perihel = Sonnennächster Punkt der TAbahn. Die Knotenlinie markiert die Schnittebene zwischen der TA- und der Erdbahn. Wenn 1994 TA an einem der beiden Knotenpunkte (aufsteigend = Bewegungsrichtung von Süden nach Norden; absteigend = Bewegungsrichtung von Norden nach Süden) steht, so befindet er sich mit 0° Breite exakt in der Ekliptikebene. 1994 TA wird mittlerweile zur Kentaurengruppe als deren viertes Mitglied gezählt. In Sonnennähe im Wassermann kommt er in die Nähe der Saturnbahn. In Sonnenferne im Löwen läuft er weit über die Uranusbahn hinaus. Seine Periode wurde mittlerweile übrigens auf knapp 70 Jahre korrigiert.

A = Aphelion (farthest point from sun). P = Perihelion (nearest point to sun). The nodal axis marks the intersection between the orbital planes of Earth and 1994 TA. When 1994 TA crosses one of both nodes (ascending = TA moves from south to north, descending = TA moves from north to south), then it's heliocentric ecliptical latitude is 0°. 1994 TA (dark green) crosses only the orbit of one major planet: Uranus (of course also the orbits of Chiron, Pholus, Nessus and other Centaurs). TA seem to be the smallest of all currently known seven Centaurs.

Siehe auch/See also:

Astronomische Daten zu 1994 TA/Astronomical datas for 1994 TA, Entdeckungshoroskop für 1994 TA/discovery chart for 1994 TA