Zyklen mit 2060 Chiron/Cycles with 2060 Chiron

Auf den folgenden Seiten finden Sie Grafiken, die die Zyklen der entsprechenden Planetenpaare auf verschiedene Weise für mehrere Jahrhunderte veranschaulichen: Die erste Grafik zeigt den geozentrischen Winkelabstand, gemessen in Bogengrad im tropischen Tierkreis. Berührt die Kurve zum Beispiel die Basis-Null-Linie, dann stehen die beiden Planeten im Tierkreis in Konjunktion. Erreicht sie die oberste 180°-Linie, dann befinden sich beide Planeten in Opposition. Die zweite und manchmal dritte Grafik zeigt je drei Kurven gleichzeitig, jede Kurve wird in der Legende entweder einem der beiden beteiligten Planeten oder dem Planetenpaar farblich zugeordnet. Die Kurven veranschaulichen den heliozentrischen, zyklisch schwankenden räumlichen (3D-) Abstand der Planeten zur Sonne (heliozentrischer Radiusvektor des Planeten) und untereinander. Die Einheit für die Entfernung ist in astronomischen Einheiten (1 AE = 149,6 Mio. km = mittlerer Erde-Sonne-Abstand) angegeben. Die Kurve der Abstände der Planeten zueinander berücksichtigt den exakten räumlichen Abstand. Berührt sie die Null-Linie, so fand zwischen den beiden Planeten eine sehr enge Nahbegegnung statt, die unter Umständen zur Störung eines der beiden Planeten (wenn einer der beteiligten Planeten ein Kleinplanet ist und der andere ein Hauptplanet) oder sogar beider Kentauren geführt hat. Wenn sich diejenigen Kurven überkreuzen, die jeweils die heliozentrischen Abstände bzw. Radiusvektoren der beteiligten Planeten darstellen, dann zeigt diese Überschneidung, daß z.B. der normalerweise sonnenähere Planet/Kentaur weiter von der Sonne entfernt ist, als der andere, normalerweise sonnenfernere Planet. Die Basis für diese komplexen Berechnung bilden sehr genaue heliozentrische, geozentrische Langzeitephemeriden für 0 Uhr Weltzeit der Swissephemeris (Astrodienst Zürich) oder des Jet Propulsion Laboratory JPL und eigens für diesen Zweck erstellte Software. Die Grafiken selbst wurden mit Excel 97 erstellt.


At the following pages you see several diagrams, which are showing different types of heliocentric and geocentric cycles between pairs of planets, listed below. The first graphic plots the geocentric angle between two planets, measured in arcdegree within the normal tropical zodiac. If the curve does for example reach the bottom line, then between both planets a conjunction (= 0°) occured. The line to the top is representing the maximum angle-distance in a circle: the 180° or opposition. The next one or two plots (depending on the range of the basis ephemerides) are showing both another type of cycle: the real "3D"-, heliocentric distance cycle between each planet and the sun (= the heliocentric radius vector of the planet) and between both planets, measured in astronomical units AU (1 AU = 149.6 mio. km or the mean distance between sun and earth). Therefore each of this diagrams shows three lines, one for each planets' radius vector and one for the distance-graph between both planets. The legend to the bottom shows which line-color represents which planet or pair of planets. If the curve, which represents the distance-cycle between both planets, reaches the bottom line, then between both planets occured a very close encounter, which possibly caused a major perturbation of the smaller planet of both. An overlap between the other two curves (each of both shows the heliocentric radius vector of each planet) indicates that planet, which orbit is normally closer to the sun than the other planet's orbit, is farther from the sun than the other planet. The basis for this complexe calculations are heliocentric and geocentric highprecision longterm ephemerides (0h UT) by Astrodienst Zurich (Swisseph) or by Jet Propulsion Laboratory JPL and special software, written by myself. The plots were done with Excel 97.