Erläuterung der heliozentrischen und geozentrischen

Entfernungswerte-Ephemeride für Chiron

vom Autor , München im Juli 1997

Diese Entfernungswerte-Ephemeride wurde in monatlichen Abständen von 1900-2050 für die astrologische Erforschung der "dritten Dimension" oder der dritten Koordinate eines Planeten berechnet: der Entfernung von der Erde und/oder der Sonne. Wegen der elliptischen Form der Bahn Chirons kann seine Entfernung zur Sonne (heliozentrische, linke Spalte) bzw. zur Erde (geozentrisch, rechte Spalte) sehr schwanken. Die in den Tabellen angegeben Zahlen sind von der relativen Angabe in Astronomischen Einheiten auf eine absolute Prozenteskala umgerechnet.

100% bedeutet, daß Chiron seinen sonnennächsten (heliozentrisches Perihel) oder erdnächsten (geozentrische Maximalannäherung) Punkt in seiner jeweiligen Bahn erreicht hat.

0% bedeutet das Gegenteil: er hat seinen sonnenfernsten (heliozentrisches Aphel) oder erdfernsten (geozentrische Erdferne) Bahnpunkt erreicht.

Wegen der veränderlichen Form der Chironbahn aufgrund der bei jedem Umlauf unterschiedlichen Bahnstörungen durch Hauptplaneten (diese veränderliche Natur einer Kleinplanetenbahn wird "chaotisch" bezeichnet, da sie über längere Zeiträume instabil ist), kann die absolute Entfernung des Perihels und Aphels von Zeit zu Zeit schwanken. Ich habe die größten Annäherungen und Entfernungen zwischen 1600 und 2050 berechnet, um daraus die Extremwerte für die 100%-Skala zu ermitteln. Die gebenen Werte berücksichtigen also die seltenen Extremwerte zwischen diesen Jahren. Es ist deshalb möglich, daß Chiron während eines speziellen Umlaufs nicht die 100% oder 0%-Grenze erreicht.

Für weitere Informationen zu den Berechnungen zu dieser Ephemeride, sowie zu anderen Kleinplaneten-Ephemeriden und dem Kentauren-Forschungsprojekt kontaktieren Sie bitte den Autor

Explanation of the heliocentric and geocentric

distance value-ephemeris for Chiron

by the author Robert von Heeren, Munich in July 1997

This distance value-ephemeris was calculated in monthly intervalls for the years 1900-2050 for astrological research of the "third" dimension or the third coordinate of a planet: the distance from earth or/and sun. Because of Chiron’s elliptical orbit, it’s distance from sun (heliocentric) and it’s distance from Earth (geocentric) is very variable. The figures in this tables were converted from Astronomical Units to an absolute Chiron-specific percent-scale.

100% means that Chiron is at it’s closest point (Perihelion) with respect to the Sun (heliocentric, left column) or with respect to Earth (geocentric, right column). 0% means the opposite: Chiron is at it’s Aphelion, farest point of it’s orbit.

Because of the variable shape of Chiron’s orbit due to gravitational perturbations after each full orbit (this variable nature of an minor planet orbit is called "chaotic", because it is unstable over long periods of time), this absolute distances of Perihelions and Aphelions differ from time to time.

I’ve calculated the closest and farest distances between 1600 and 2050, to extract the extreme values for the 100%-scale. So the given distance values for Chiron take into account the rare extreme values between this years. It is therefore possible that Chiron will not reach the 100% or 0% during one specific orbit.